Das Ei – Der Mythos mit dem Biotinmangel

Immer wieder wird davon abgeraten Vollei zu füttern, denn es würde einen Bitoinmangel zu Folge haben. Das stimmt so nicht.

Im Eiklar sind etwa 40 verschiedene Proteinarten enthalten, davon etwa 1,8 mg Avidin (ca. 0,05 % Prozent des Eiklar-Proteins) pro Ei. Ein Eigelb hat etwa 12,5 – 25 mcg Biotin (Vitamin H / B7).

Avidin ist ein tetrameres Protein, welches vier Biotin-Moleküle binden kann. Dies bedeutet, dass das Avidin maximal so viel Biotin binden kann, wie Biotin im Eigelb enthalten ist.
egg-756968_1280
Der ganze Trubel um das extrem gefährliche Eiklar hat seinen Ursprung in der Hühnerproduktion. Nachdem Hühner mit reinem Eiklar gefüttert wurden, wurden erstmals Mangelerscheineungen, welche auf einen Biotinmangel zurück zu führen waren, festgestellt.

Eidotter hat sehr viel Biotin. Die Untersuchungen, bei denen festgestellt wurde, dass die Fütterung von Vollei zu Biotinmangel führt, kommen nicht nur aus Hühnerfarmen, sondern auch aus Pelzfarmen, in denen 30 % des Futters Trockenei waren (also mit Frischei wäre man auf > 50 % der Gesamtfuttermenge an Ei gekommen).
Das sind vollkommen andere Bedingungen, als 2 x die Woche Vollei zu geben.

Wer also nicht explizit Biotin zufüttern möchte, kann bedenkenlos Vollei, inklusive den gesunden Proteinen im Eiklar, füttern. Eigelb und Eiklar bitte gut verrühren.